Enterprise 2.0

Ein Blog über den Einsatz von Social Media in Organisationen

Januar 15, 2013
von René Sternberg
2 Kommentare

Was macht das Internet mit unserer Gesellschaft?

Wie kön­nen die Ver­än­de­run­gen, die durch das Inter­net ver­ur­sacht wer­den und in ihrem Aus­maß nur schwer erfass­bar sind, theo­re­tisch gerahmt wer­den? Dirk Bäcker bie­tet  in sei­nem Buch Stu­dien zur nächs­ten Gesell­schaft eine Ana­lyse an, die die Trag­weite der Ver­än­de­run­gen ver­deut­licht. Er unter­schie­det, basie­rend auf den Erkennt­nis­sen von Niklas Luh­mann (1997, S. 190ff) vier Gesell­schafts­for­men: Stam­mes­ge­sell­schaft, Antike, Moderne und Com­pu­ter­ge­sell­schaft. Die Kate­go­ri­sie­rung nimmt er anhand des zen­tra­len Ver­brei­tungs­me­di­ums von Kom­mu­ni­ka­tion vor (siehe Abbildung).